Eine Welt vor dem Abgrund oder Glaube, der Leben rettet?

In den letzten Monaten haben sich die Ereignisse überschlagen. Ein Terrorangriff nach dem anderen, in vielen Ländern der Welt. Rechter Populismus, der sich wieder breit macht, und Deutschland in eine schlimme Zukunft führen würde. Die Zeichen der Zeit werden immer deutlicher: die Welt steht vor dem Abgrund. Ohne eine Umkehr, ohne die Einsicht, dass wir Menschen Gott brauchen, wird diese Welt an die Wand gefahren werden.

Weiterlesen

Ich bin nicht gut genug für Gott

Nur perfekte Menschen kommen in den Himmel, der Rest muss draußen bleiben? Viel zu viele Menschen glauben, sie seien nicht gut genug für Gott. Weil sie nicht immer perfekt waren in ihrem Leben, weil sie gelogen haben, betrogen haben, kein Geld für die Kirche geben, weil sie ein Leben abseits von der Bibel und dem führen, was sie glauben, dass überhaupt in der Bibel steht.

Weiterlesen

Die sieben Irrtümer des Glaubens

Wir leben in einem Land, in dem wir freien Zugang zum Glauben haben. In dem wir nicht um die Bibel kämpfen oder Angst vor dem Gefängnis haben müssen, weil wir an Gott glauben. Dennoch verlieren immer mehr Menschen in Deutschland ihren Draht zu Gott und zu Jesus, oder finden ihn erst gar nicht. Der Grund dafür sind oft Irrtümer, die wir uns selbst angelernt, oder von anderen übernommen haben. Sieben dieser Irrtümer finde ich persönlich besonders wichtig, und besonders dramatisch. Denn ich weiß ziemlich gut, wie sich das anfühlt, zu denken, ich sei nicht gut genug für Gott, und ich werde mich nie ändern können.

Weiterlesen

Der große Berg vor uns – und unter uns der Abgrund

Irgendwie ist mir heute nicht nach klugen Worten. Man kann so vieles in große, wichtige Worte verpacken, etwas Kluges sagen. Und manchmal ist genau das nicht das, was in der Stunde passt, in welcher der große Berg vor uns steht und unter uns nur der Abgrund wartet.

Weiterlesen

Der Spam des Lebens

Zugespamt komme ich mir vor. Nicht nur von den vielen unsinnigen Kommentaren, die hier auf dieser Seite hinterlassen werden wollen und die zu Seiten verlinken, die ich nicht gutheißen kann und werde. Zugespamt komme ich mir auch vom Leben vor, von so vielen Dingen, die auf mich hereinbrechen. Die Ansprüche anderer Menschen an mich, die mir mitunter ein so ganz anderes Leben diktieren wollen, als Gott es in Seinem Plan, Seinem Lebensplan für mich vorgesehen hat. Die Kommentare, die ich mir mitunter von Menschen anhören muss, mit denen ich weder einen Teil meines Lebens teile oder teilen möchte. Die Genugtuung so manch anderer, wenn es mich auf die Schnauze legt, weil ich einen falschen Weg gegangen bin als den, den Gott in Seinem Plan, Seinem Lebensplan für mich vorgesehen hat.

Weiterlesen

Was Karfreitag für mich bedeutet

Wir feiern Weihnachten und damit die Geburt von Jesus, dem Sohn Gottes. Und das ist ja auch irgendwie gut so. Dennoch ist mein persönlich wichtigstes Fest Ostern. Weil Ostern für mich schon lange nicht mehr Ostereier und Osterhasen bedeutet, sondern weil Jesus in diesen Tagen ans Kreuz gegangen ist, und am dritten Tag wieder von den Toten auferstand. Hört sich schräg an, das mit der Auferstehung? Ja, finde ich auch. Aber es passt zu einem Gott, der mitunter sehr schräge Wege geht und dem nichts Ungewöhnliches zu gewöhnlich und zugleich nichts Gewöhnliches zu ungewöhnlich ist.

Weiterlesen

Zwischen Segen und Fluch den richtigen Weg finden

Seit einigen Wochen bekomme ich immer wieder einen Bibelvers von Gott um die Ohren, der mich sehr zum Nachdenken bringt – und von dem ich weiß, dass er mitten in meine Situation spricht: „Ich habe euch Leben und Tod, Segen und Fluch vorgelegt, damit du das Leben erwählst und am Leben bleibst, du und deine Nachkommen,“(5. Mose 30,19, Elberfelder).

Weiterlesen

Zwischen Entscheidungen, Bleiben und Gehen

Ist das Leben mit Gott langweilig? Nein! Wenn es langweilig ist, ich glaube – das ist meine persönliche Meinung! – dann ist etwas verkehrt in unserem Leben mit Gott. Auch in meinem Leben gibt es solche Zeiten des Stillstands, der Stagnation, der Frustration, und dann merke ich, dass irgendwas nicht so ist, wie es sein sollte, dass ich mich zu sehr von anderen Dingen habe ablenken lassen. Und dass Gott irgendwann aufgehört hat, die erste Rolle, die Hauptrolle im Spielfilm meines Lebens zu spielen.

Weiterlesen

What if… – Was wäre wenn…

Es gibt sie, die Fragen, die wir uns gerne stellen und die wir uns oft viel zu spät stellen. Was wäre wenn, what if, was wäre gewesen, hätte ich vor Jahren einen anderen Weg eingeschlagen, hätte ich an einem bestimmten Punkt meines Lebens anders gehandelt, etwas Anderes gesagt oder etwas Bestimmtes nicht gesagt. Was wäre wenn, und oftmals sind es diese Fragen, die viele alte Wunden aufreißen und die einen dann daran hindern, nach vorne zu sehen und weiterzugehen.

Weiterlesen